Bildbearbeitung

für den Vorher/Nachher Effekt die Maus über das Bild bewegen

2015-09-18-a 2015-001-a 2014-002-a 2013-003-a 2013-006-a 2012-001-a 2011-001-a

 

Bildbearbeitung ist ein sehr vielseitiger Bereich und gehört im digitalen Zeitalter fast schon zwingend zur Fotografie hinzu. Ich bearbeite nicht nur meine eigenen Bilder, sondern biete dies auch als Service für andere Fotografen und Modelle, sowie Privatkunden an.

Wichtig zu beachten hierbei ist, dass grundsätzlich immer das Einverständnis der beteiligten Personen vorhanden sein sollte um Probleme und sogar Geldstrafen des Urhebers zu vermeiden. Oftmals ist es schon hilfreich im Shootingvertrag (sofern vorhanden) nachzusehen, ob eine Bearbeitung durch Dritte erlaubt ist, bzw. an welche Bedingungen diese gebunden ist. Ebenfalls sollte das Ausgangsmaterial so hochauflösend wie möglich sein. Oftmals erhält man als Kunde nur verkleinerte Bilder oder sogar nur Abzüge und in den allerseltensten Fällen sogar die Rohdaten. Auch sind die herausgegebenen Bilddateien oftmals schon leicht bearbeitet. Wenn ihr eine Bildbearbeitung in Auftrag geben möchtet, solltet ihr beim Urheber (Fotografen) zunächst nachfragen, ob dieser eine Bildbearbeitung durch einen Dritten erlaubt und zusätzlich um die zugehörigen Rohdaten (meist CR2, NEF, TIFF, RAW) bitten. Durch die Größe dieser „unverpfuschten“ Dateien sind die besten Ergebnisse möglich.

Grundsätzlich hat jeder Fotograf bzw. Bildbearbeiter seinen eigenen Stil, nach welchem er ohne zusätzliche Anweisungen vorgeht. Die einen sind sehr minimalistisch und machen nur ein paar Farb- und Kontrastanpassungen, andere sitzen Stunden oder sogar Tage an ein und demselben Bild um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Wichtig ist, dass du dich für einen Bildbearbeiter entscheidest, der zu dem von dir geforderten Stil passt. Für ein seriöses Bewerbungsbild bietet sich also nicht unbedingt jemand an, der sich auf Fantasy-Composings mit vielen Filtern und märchenhaften Elementen spezialisiert hat und auch jemand, der stark verfremdende Bearbeitungen mit zu starker Hautretusche als Fachbereich hat ist nicht die sinnvollste Entscheidung. Im Zweifelsfall sollte nachgefragt werden, ob die Wünsche überhaupt umgesetzt werden können.

Ich für meinen Teil bearbeite gerne viel und lange an einem Bild und idealisiere Personen ohne sie zu sehr zu verfremden. Meine Bearbeitung umfasst ohne zusätzliche Hinweise eigentlich immer ein Optimieren von Proportionen (das beinhaltet z.B. auch das Entfernen von kleinen Dellen und Fältchen), Bereinigen und Glätten des Hautbildes ohne großen Strukturverlust, leichte Makeupkorrekturen und eine Abschließende, stimmige Farbgebung. Kleine störende Details wie Schildchen an der Kleidung oder eine Haarsträhne quer durchs Gesicht korrigiere ich bei überschaubarem Aufwand in der Regel auch automatisch. Sonderwünsche von Kunden werden natürlich gerne ebenfalls berücksichtigt. Der Umfang und die entsprechenden Kosten hierzu müssen allerdings immer individuell besprochen werden, da der Aufwand ohne Sichtung des Bildmaterials kaum abzuschätzen ist.